Weshalb Ready Player One garantiert ein Blockbuster wird

Steven Spielbergs neuestes Meisterwerk Ready Player One basiert auf einem Science Fiction Roman von Ernest Cline. Weshalb die Hollywood-Großproduktion für klingende Kassen der Kinobetreiber sorgen wird, hat allerdings weder mit dem berühmten Namen des Regisseurs, noch mit dem tollen Cast voller vielversprechender Schauspieler zu tun – Der Film, zeigt, wie Online Games in der fernen Zukunft aussehen könnten.

Ready Player One

Bereits bei den Sneak Previews wird klar, dass Ready Player One nicht irgendein Kinofilm ist. Der Science Fiction Film ist in der Zukunft angesiedelt, und spielt in der Welt des Gamings, oder so wie man sich das in der Zukunft eben vorzustellen hat.

Im Jahr 2045 bewegen sich die Menschen nicht mehr etwa in Parks, Shopping Malls oder Fitness-Studios. Die Welt ist einfach zu gefährlich geworden. Stattdessen bleibt man lieber zu Hause, und verliert sich in der Virtuellen Realität von OASIS. In dieser Welt erscheint, im Gegensatz zur Realität, alles möglich: Egal ob man kurzfristig das Geschlecht wechseln will, oder die Pryamiden von Gizeh mit dem Snowboard befahren – in OASIS sind die einzigen Grenzen, die man als Mensch haben kann, jene der eigenen Fantasie.
Der Erfinder dieser Welt hat bei seinem Tod bekannt gegeben, in dieser Welt ein sogenanntes Easter Egg versteckt zu haben – ein Begriff aus der Gaming-Welt. Wer dieses findet, soll nicht nur sein ganzes Vermögen erhalten, sondern auch die Kontrolle über OASIS erlangen. Hierfür müssen allerdings zunächst drei Schlüssel gesammelt werden, welche die Spieler näher zu diesem Easter Egg bringen sollen.

Perfekte Zutaten für einen Blockbuster

So viel zu Rahmenhandlung von Ready Player One. Wir möchten an dieser Stelle nicht spoilern, sondern lediglich darauf hinweisen, dass dieser Film vielleicht für die Generation 40+, ganz gleich wie viele andere Science Fiction Filme zu beginnen scheint. Für alle, die noch jünger sind, wird jedoch sofort klar, dass dieser Film ganz eindeutig die Gaming-Generation anspricht. Begriffe wie Easter Eggs, Avatare und Schlüssel, die es zu finden gilt, tauchen immer wieder in allen möglichen Videospielen auf.
Das dürfte jedenfalls viele Gamer definitiv ansprechen. Auch das Thema Virtual Realitv ist hochaktuell. Obwohl dem Oculus Rift oder der Hive Plattform der endgültige Durchbruch wohl noch immer nicht gelungen ist, sind diese neuen Generationen von Gaming-Erfahrungen wohl die Zukunft, darin sind sich viele Gamer einig. Einzig die Preise sind derzeit noch zu hoch – denn nicht etwa wie beim Zocken im Online Casino, wo die grafische Aufbereitung eher ein positives Beiwerk ist, sind Virtual Reality Games ohne eine ausgereifte und realistische grafische Umsetzung relativ sinnlos. Aus diesem Grund muss sich ein Gamer, der in die Virtuelle Realität eintauchen will, tief in die Tasche greifen, um sich zunächst einen Rechner zuzulegen, welcher die aufwändigen VR-Welten überhaupt rendern kann.

Bei Ready Player One sind wir dahingehend einige Generationen weiter. Die Probleme der Rechenleistung sind dank Moores-Law längst gelöst, und die Virtuellen Welten sind von der echten Wirklichkeit praktisch nicht mehr zu unterscheiden. Es erscheint somit klar, dass viele Gamer angesichts dieser Zukunftsfantasien, die wohl wirklich frühestens erst in zehn bis fünfzehn Jahren eintreffen werden, in Begeisterungsstürme verfallen lassen wird.

Bis man selbst in solche Welten eintauchen kann, werden also noch viele Jahre vergehen. Umso spannender ist dann ein solcher Film wie Ready Player One, der diese Welten jetzt schon, wenigstens für den Kinobesuch wahr werden lässt. Und die Zielgruppe der Gamer ist riesig. Millionen von Gamern zocken seit Jahren, und haben, wenn man es sich recht überlegt, abgesehen von Tron, Tomb Raider und Resident Evil, noch nicht wirklich viele gute Filme vorgesetzt bekommen, die ihrem liebsten Hobby gerecht werden. Ready Player One macht hierbei endlich eine positive Ausnahme, und kommt deshalb auf jeden Fall in Frage, einer der größten Blockbuster des Jahres 2018 zu werden.