Roulette spielen und die Kugel rollen lassen

Glücksspiel und Casino. Diese beiden Worte verbindet jeder mit Roulette. Kein Wunder, denn kaum ein anderes Casinospiel ist so prägnant wie Roulette. Auf der ganzen Welt wird es gespielt und seit vielen Jahren ist dies auch online möglich. Beim Roulette werden zwar unterschiedliche Varianten angeboten, aber das Spielprinzip und das Ziel ist immer gleich: Wie bei jedem Glücksspiel möchte der Spieler beim Roulette mit einer „Wette“ Geld gewinnen. Dabei wird ein bestimmter Geldbetrag auf eine Zahl gesetzt. Fällt die Kugel in einer Spielrunde in das entsprechende Zahlenfach des Kessels, war die Vorhersage richtig und es kommt zur Gewinnauszahlung.

  • Seinen Siegeszug feierte Roulette schon im 19. Jahrhundert, nachdem es von Napoleon Bonaparte in den Spielbanken Frankreichs erlaubt wurde. Danach hielt Roulette seinen Siegeseinzug in Deutschland und dem Rest Europas. Bis heute ist dieses Glücksspiel nicht mehr aus der Welt der Casinos wegzudenken.

Roulette online

Roulette ist eines der klassischen und populärsten Casinospiele der Welt. Es ist sehr schnell erklärt, einfach zu verstehen und nicht vom Können oder einer Taktik wie bei Kartenspielen abhängig. Roulette besteht aus einem Spielfeld, einen Roulettekessel mit der weißen Kugel sowie einem grünen Tableau. Der Roulettekessel ist das sich drehende Rad, auf dem sich je 18 rote und schwarze nummerierte Felder befinden. Außerdem gibt es die grüne Null. Bevor das Rad für eine Spielrunde gedreht wird, fordert der Croupier auf, die Einsätze zu tätigen („Machen Sie ihr Spiel“). Sobald der Croupier jedoch die berühmten Worte „Rien ne va plus“ sagt, können keine weiteren Einsätze mehr gemacht werden. Er wirft die Kugel entgegen der Drehrichtung in den Kessel, die dann schließlich auf einem der Felder landet. Wenn man nicht in einem Online Casino Live Roulette spielt, läuft dieser Vorgang ohne Croupier und automatisch ab. In Bewegung gebracht wird der Kessel dann mit einem Klick auf den entsprechenden Button. Auf jeden Fall werden – nachdem die Kugel sich in einem Kesselfach niedergelassen hat – die Gewinne ausgewertet. Taucht die Null oder eine andere Zahl auf, auf die niemand gewettet hat, dann heißt das nicht automatisch, dass alle Spieler ihre Einsätze verlieren. Denn schließlich kann auch auf Kombinationen gesetzt werden. Wer selbst einmal Roulette ausprobieren und sich die Gewinnchancen nicht entgehen lassen möchte, der kann die Webseiten von www.hochgedrueckt.com besuchen.

Wettmöglichkeiten

Einfache Chancen

Bei der Wettmöglichkeit einfache Chance wird auf einen bestimmten Zahlenbereich des Tableaus getippt. Er besteht aus 18 Feldern und macht knapp 50 Prozent des Kessels aus. Wer gewinnt, bekommt seinen Einsatz (einfach) verdoppelt.

  • Rouge – rote Zahlen
  • Noir – schwarze Zahlen
  • Pair – gerade Zahlen
  • Impair – ungerade Zahlen
  • Manque – niedrige Zahlen (1-18)
  • Passe – hohe Zahlen (19-36)

Mehrfache Chancen

Höhere Gewinnbeträge können bei den Wetten auf mehrfache Chancen erzielt werden. Denn hierbei ist es möglich, dass man auf nur eine ganz bestimmte Zahl setzt. Das Spiel ist zwar riskanter und die Wahrscheinlichkeit, dass gerade diese Zahl fällt geringer, aber dafür ist im Gewinnfall die Gewinnsumme auch höher – denn es wird der 35-fache Einsatz ausgeschüttet.

Unterschiede Europäisches und Französisches Roulette

Beide Roulette-Varianten haben – gegensätzlich zum amerikanischen Roulette – nur eine grüne Null. Trotzdem gibt es die gleichen Gewinnausschüttungen und die gleichen Einsatzmöglichkeiten. Französisch oder Europäisch – der Unterschied liegt lediglich in der Optik, denn es gibt keine unterschiedlichen Spielregeln. Auffällig sind höchstens noch die Namen der Wettmöglichkeit Einfache Chance. Beim europäischen Roulette sieht man eine schwarze und rote Raute, beim französischen liest man auf dem Einsatzfeld rouge/noir für rot und schwarz.