Die Postcode Lotterie in Deutschland

Postcode Lotterie ist ein europäischer Trend, der es seit 2016 auch nach Deutschland geschafft hat. Postcode, das ist eigentlich englisch und steht für die Postleitzahl. Bei dieser Lotterie geht es also vor allem darum, wo man wohnt.

So funktioniert die Postcode Lotterie

Bei dieser Variante des Glücksspiels sucht man sich seine Gewinnzahlen nicht selber aus. Stattdessen besteht die eigene Gewinnzahl in dieser Ziehung aus der Postleitzahl der eigenen Wohnadresse plus einem Kürzel für die Straße, in der man wohnt. Man hat also genau die gleichen Gewinnzahlen, wie seine Nachbarn. Sofern alle Nachbarn spielen, kann man bei der Postcode Lotterie entsprechend auch zusammen gewinnen.

Soziale Projekte und prominente Namen

Die Postcode Lotterie setzt die Tradition des staatlichen Lottos fort und unterstützt das Allgemeinwohl. Die sozialen Projekte, die mit den erzielten Gewinnen unterstützt werden, sind zahlreich. Unter den Spenden-Empfängern befinden sich unter anderem Greenpeace und die Organisation SOS Kinderdorf.

Wo Gemeinnützigkeit herrscht, sind auch Promis meistens nicht weit entfernt. So wird die deutsche Postcode Lotterie durch den Entertainer und Moderator Kai Pflaume unterstützt. Auch der nternational bekannte Schauspieler George Clooney hat bereits die deutsche Auflage dieser Soziallotterie beworben.

So viel kann man bei der deutschen Postcode Lotterie gewinnen

Einen großen Jackpot wie bei der Ziehung 6 aus 49 kann man hier nicht gewinnen. Millionäre werden anderswo gemacht. Die Einzelgewinne gehen gleichwohl bis zu 10.000 € und die Gruppengewinne betragen in der Spitze 300.000 €. Diese Gewinnsumme muss man sich natürlich mit allen anderen Gewinnern seines Postcodes teilen.

Die Teilnahme an der Postcode Lotterie kostet 12,50 €, wobei es sich dabei gleich um ein ganzes Montatsabo handelt. Für eine einzelne Ziehung kann man kein Los kaufen, da mit einem Teinnahmeschein immer ein ganzer Ziehungszyklus abgedeckt wird. Zum Vergleich: Die Teilnahme am Lotto 4 aus 49 kostet pro Gewinnfeld einen Euro. Bei zwei Ziehungen pro Woche macht das also zirka 10 € monatlich.

Soziallotterien sind „halbe Spenden“

Neben der Lottosteuer werden bei dieser Soziallotterie 30% alller Einsätze für gemeinnützige Zwecke einbehalten. So bleibt am Ende weniger Gewinn für die Spieler übrig. Eine ausführliche Analyse der Gewinnchancen bei der Postcode Lotterie gibt es hier. Wer es aufs Gewinnen abgesehen hat, ist bei der regulären Lottoziehung 6 aus 49 besser aufgehoben. Im Internet kann man seine Gewinnchancen durch das Einlösen von Bonus sogar noch weiter verbessern, wie die Webseite ausführt.

Natürlich ist es auch sinnvoll, an der Postcode Lotterie teilzunehmen. Mit dem Wissen, etwas Gutes zu tun, fühlt man sich immer wohl. Das gilt bei inoffiziellen „halben Spenden“ wie dieser Lottoziehung genauso. Gleichzeitig kann man es niemandem verdenken, wenn er lieber an einer Lotterie mit besserer Auszahlung teilnimmt.