Gewinnspiele – So lassen sich seriöse Anbieter erkennen

Im Internet wimmelt es nur so von Gewinnspielen. Nicht jeder Veranstalter ist dabei als seriös einzustufen und einige der Unternehmen gehen gezielt auf Datenfang, um die Daten der Nutzer weiterzuverkaufen. Andere wiederum tricksen in den Bestimmungen oder geben falsche Daten an. Ein geschultes Auge und das benötigte Fachwissen helfen dabei, schwarze Schafe im Vorfeld zu erkennen.

Der Veranstalter muss sich klar zu erkennen geben

Im Zentrum eines Gewinnspiels steht der Veranstalter. Er muss als solcher zu erkennen sein. Anbieter, die seriös sind, benennen immer den Veranstalter in dem Kleingedruckten oder sie weisen diesen anderweitig aus. Der Nutzer sollte stutzig werden, wenn er den Namen des Veranstalters nicht auf den ersten Blick ausfindig machen kann.

Die Sponsoren von Gewinnspielen

Der Nutzer sollte auf der Hut sein, wenn die Liste der Sponsoren kein Ende zu nehmen scheint. Es ist nicht ungewöhnlich, wenn ein Veranstalter mit fünf oder auch zehn Sponsoren zusammenarbeitet, dies bemisst sich oftmals auch nach der Art des Gewinnspiels. Sobald aber einige Dutzend auf der Liste stehen, sollte der Nutzer auf keinen Fall an der Verlosung teilnehmen.

Der Preis und die Gewinnsumme

Die meisten Nutzer entscheiden sich natürlich aufgrund des Preises für oder gegen eine Gewinnspielteilnahme. Ganz so leichtgläubig sollte man dabei aber nicht an die Sache herangehen. Es steht schließlich immer die Frage im Raum, wer den Gewinn mit welchen Mitteln finanziert. Große und international agierende Unternehmen können es sich leisten, ab und an viel Geld in Verlosungen zu investieren, doch was ist mit den kleinen Firmen? Wenn eine Agentur solche Summen in Aussicht stellt, sollte der Interessent vorsichtig sein und sich fragen, woher das Geld stammt. Im Zweifelsfall hilft eine Recherche über den Gewinnspielanbieter.

Gewinnspiele auf Social-Media-Plattformen

Immer häufiger schreiben Sponsoren und Veranstalter ihre Gewinnspiele auf Social Media Plattformen aus. Hier ist Vorsicht geboten, denn Gewinnspiele mit großen Schlagworten sind meistens ein Indiz für einen nicht vertrauenswürdigen Anbieter.

Was wollen die unseriösen Anbieter mit ihren Angeboten erreichen?

Die unechten Veranstalter von Gewinnspielen wollen mit wenig Aufwand an so viele Nutzerdaten wie möglich gelangen, um diese an dritte Anbieter weiterzugeben. Die Folge: Massenweise E-Mails, im schlimmsten Fall auch eine Kontaktaufnahme auf postalischem Weg oder per Telefon.

Welche Möglichkeiten gibt es, um den Schaden einzugrenzen?

Sofern ein Interessent doch in eine Falle getappt und an einem „unechten“ Gewinnspiel teilgenommen hat, hat er im Nachhinein dennoch die Möglichkeit, seine Einverständniserklärung zu widerrufen. Dazu kontaktiert der Interessent den Veranstalter des Gewinnspiels und schickt diesem eine Widerrufserklärung.

So lassen sich die unseriösen Anbieter auf den ersten Blick sofort von seriösen Anbietern unterscheiden

  • Seriöse Anbieter übertragen die Daten verschlüsselt. Vertrauenswürdige Veranstalter verwenden Formulare, die eine sichere Datenübertragung gewährleisten. Sobald eine Übertragung nicht verschlüsselt erfolgt, haben Hacker leichtes Spiel und können die eigenen persönlichen Daten abfangen. Es ist ratsam, sich gar nicht erst auf ein solches Gewinnspiel einzulassen, wenn die sensiblen persönlichen Daten unverschlüsselt übertragen werden.
  • Seriöse Anbieter legen die Gewinnspielregeln fest. Der deutsche Staat hat konkrete Richtlinien und Vorgaben für Gewinnspiele aufgestellt, an denen sich jeder Veranstalter orientieren muss. Das Telemediengesetz schreibt vor, dass die Teilnahmebedingungen gut sichtbar sein müssen – sowohl auf dem PC, als auch auf mobilen Endgeräten. Ist dies nicht der Fall, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass mit dem Gewinnspiel etwas nicht stimmt.
  • Vertrauenswürdige Veranstalter strukturieren ihre Inhalte auf allen Geräten gleich. Nutzer, die ein Smartphone besitzen, sollten die Inhalte im Zweifelsfall sowohl auf dem Computer als auch auf einem mobilen Endgerät aufrufen, um zu überprüfen, ob die Inhalte identisch sind. Unseriöse Anbieter neigen dazu, die mobilen Inhalte anders darzustellen als die Destop-Ansicht auf dem PC.
  • Vertrauenswürdige Anbieter haben ein Impressum und AGBs. Auch Veranstalter von Verlosungen verpflichten sich dazu, „normale“ Webseiten zu betreiben – dazu gehört ein ordentliches Impressum. Ist kein Impressum auf der Seite sichtbar, kann der Interessent in nahezu allen Fällen von einem korrupten Anbieter ausgehen.
  • Vertrauenswürdige Anbieter achten auf das Alter: Alle Gewinnspiele sind für Interessenten bestimmt, die das 18. Lebensjahr bereits vollendet haben. Alles andere ist nicht nur unüblich, sondern auch noch illegal. Dies gilt übrigens für alle Arten von Gewinnspielen – ganz gleich, ob es sich um die staatliche Lotterie, eine Pauschalreise-Verlosung oder sportliche Gewinnspiele oder Sportwetten handelt. Besonders letztgenannter Bereich ist von unseriösen Anbietern gekennzeichnet, die oftmals keine gültige Lizenz haben und die Interessenten mit Bonuszahlungen oder ähnlichen Benefits locken. Ein Portal wie https://www.sportwette.net/wettbonus-vergleich hilft dabei, die seriösen Anbieter zu vergleichen und den passenden Buchmacher zu finden.

Einmal am Haken: Folgendes lässt sich gegen unerwünschte Anrufe und Mails tun

Ist ein Teilnehmer einem dubiosen Anbieter auf den Leim gegangen, hat er dennoch die Möglichkeit, etwas gegen die unerwünschten Spam-Mails zu tun. Viele Anbieter haben einen Abmeldebutton, der sich zwar oftmals in dem Kleingedruckten versteckt aber trotzdem vorhanden ist. Liegt die Teilnahme am Gewinnspiel erst wenige Tage zurück, hat der Teilnehmer immer noch die Option, seine Einwilligung zu widerrufen und die unerwünschten Kontaktversuche somit zu unterbinden. Bringen diese Maßnahmen keinen Erfolg, so ist es sinnvoll, sich an die bundesweite Datenschutzbehörde zu wenden und sich Rat von einem qualifizierten Experten zu holen.