Das Geschäft der Sportwetten-Anbieter und -Sponsoren

Die rechtlichen Rahmenbedingungen für Sportwetten werden immer schmaler. Dennoch lässt sich nicht übersehen, wie viel Aufwand Wettanbieter betreiben, um ihre Zielgruppe zu erreichen.

Während früher Pferdewetten dominierten, ging der Trend in den letzten Jahren immer mehr Richtung Fußball.

Jeder Kunde zahlt

Es wird jede Menge Geld und Energie in Marketing und Werbung gesteckt. Alleine im letzten Jahr haben sich die Ausgaben für Werbung der Sportwetten-Anbieter von 20,9 auf 46,7 Millionen Euro erhöht. Der Grund: Es gibt es jede Menge Konkurrenz, mit der um die Kundschaft gebuhlt werden muss. Dabei werden potentielle Kunden oft ganz gezielt angesprochen, um den eigenen Kundenstamm zu erweitern. Somit verhält es sich, was die Aussondierung einzelnen Individuen angeht, ähnlich wie mit der Marketing-Strategie anderer Glücksspiel-Casinos. Und trotz der wachsenden Auflagen gegenüber Glücksspiel- und Wettanbietern stehen die Zeichen dieser Unternehmen auf Wachstum. Der Kampf um Kunden wird daher unweigerlich fortgeführt.

Denn jeder neue Kunde ist auch ein zahlender Kunde. Und die verstärkte Werbung hat womöglich auch einen verstärkenden Einfluss auf die Bereitschaft, überhaupt an Wettspielen teilzunehmen. Die Statistik zeigt, dass sich von 2015 bis 2016 die wöchentliche Teilnahme an Online-Wetten verdreifacht hat. Vergrößert hat sich auch die Anzahl der Teilnahme an monatlichen oder quartalsweisen Wetten. Auch die Spieleerträge weisen auf eine positive Entwicklung hin. So sind die Bruttospielerträge im weltweiten Online-Glücksspielmarkt von 2015 auf 2016 um etwa 5 Milliarden US-Dollar angestiegen. Und dies trotz strengeren Regularien auf dem Glücksspielmarkt.

Die Anzahl an Wettanbietern wächst

Immer häufiger treten Buchmacher als Sponsoring-Partner von Sportvereinen auf.

Wettanbieter gibt es auf jeden Fall sehr viele, und auch hier kommen jedes Jahr neue hinzu. Dies ist nicht immer ein Vorteil, vor allem, wenn man wettbewerbsfähig bleiben möchte. Deswegen gibt es im Netz mehrere Sportwetten Anbieter Vergleiche, die die Pros und Contras auflisten. Ziel ist es, für den User eine noch bessere Übersicht zu ermöglichen. Bekannte und seriöse Wettanbieter lassen sich damit einfach ausfindig machen und den teilweise unübersichtlichen Markt überblicken.

 

Zu den bekanntesten und beliebtesten Wettanbietern gehören derzeit:

  • 10BET

Hierbei handelt es sich um einen der ersten Wettanbieter in Deutschland. Er gehört mittlerweile zu den beliebtesten Wettanbietern, da er über eine schlanke und schnelle Webseitenpräsenz verfügt und eine sehr gute Auswahl an Sportwetten zur Verfügung stellt.

  • BET365

Dieser Wettanbieter ist international tätig und umfasst damit einen großen Kundenstamm. In den Teilbewertungen Wettbonus, Wettangebot, Live-Wetten Auszahlungen und Kundenservice weist er 10 von 10 Punkten auf. Nur im Teilbereich der Wettquoten sind es 9,7 von 10 Punkten.

  • Sportingbet

Sportingbet gehört zum britischen Unternehmen „GVC Holdings plc“ und ist an der Börse in Großbritannien gelistet. Der Anbieter ist beliebt, da er über ein internationales Angebot an Sportwetten verfügt und zusätzlich noch ein Live-Casino geboten wird. Auch sind sehr gute Bewertungen im Kundenservice, der Auszahlungsgeschwindigkeit und im Live-Wetten-Bereich gegeben.

 

Wettanbieter als Sponsoren

Bekanntheit erlangen viele Wettanbieter allerdings erst durch ihr Sponsoring. Diese Art der Werbung ist definitiv nicht die günstigste, zahlt sich aber für viele Wettanbieter später aus. Vor allem im Fuß- oder Basketball unterstützen die Buchmacher die Sportvereine finanziell und erreichen dort natürlich auch direkt die gewünschte Zielgruppe: Fußball- und Sportfans.

Der Deutsche Fussball-Bund gibt Hilfestellung bei der geeigneten Sponsorenauswahl.

Als Gegenleistung werben ehemalige und derzeitige Fußballstars offensiv für den Sponsoring Partner. Der Werbepartner wird somit als finanziell solides und vertrauenswürdiges Unternehmen dargestellt. Würden sich die Sportvereine einen unseriösen Sponsoring Partner aussuchen, wäre die Skandalgefahr für den Verein zu groß. Somit liefert die Zusammenarbeit zwischen Sponsor und Verein ein hohes Vertrauenspotential. Die Grundvoraussetzungen, die zu erfüllen sind, werden dabei vom Deutschen Fussball-Bund (DFB) vorgeschlagen. Sportfans sind somit eher geneigt, einem dieser als Sponsor bekannten Wettanbieter ihr Vertrauen zu schenken.

Die Wettanbieter, die bei bekannten Vereinen als Sponsoren tätig sind, gehören daher auch jetzt schon zu den bekanntesten Wettanbietern. Zu den bekanntesten ihrer Art gehören:

  • Tipico

Dieser Wettanbieter gehört zu den bekanntesten und erfolgreichsten Anbietern überhaupt. Als Partner des Hamburger SV, des VfL Bochum oder des SC Freiburg ist er im deutschen Fußball bereits fest etabliert. Sogar der ehemalige Nationaltorhüter Oliver Kahn ist Werbe- und Geschäftspartner des Wettanbieters und seit 2015 ist Tipico Sponsoring-Partner von FC Bayern München. Neben Online-Wetten ist der Anbieter noch mit etwa 650 Wettbüros vor Ort vorhanden.

  • Bwin

Bwin wurde in den letzten Jahren von Tipico zurückgedrängt, ist aber immer noch auf dem Fußballmarkt vorhanden. Bis 2015 unterstützte der Buchmacher den FC Bayern München, bevor er dann von Tipico abgelöst wurde. Hier lassen sich fast alle Spiele in Echtzeit tippen und das nicht nur für Fußball. Insgesamt hat Bwin mit rund 90 verschiedenen Sportarten ein breites Spektrum in seinem Wettportfolio.

  • Sportingbet

Auch als Sponsor ist Sportingbet im Sportbusiness vertreten. So engagiert er sich seit 2014/2015 als Premiumpartner für den TSV 1860 München. Das überzeugende bei diesem Wettanbieter ist immer noch das breite Sportwetten-Angebot.

Legal oder Grauzone?

Auch wenn Buchmacher als Sponsoren durchaus gängig sind, gibt es dazu immer wieder kritische Stimmen. Mehr als 500 Millionen kommen jährlich durch Spielewetten in Deutschland zusammen. Einige Schätzungen gehen sogar von bis zu einer Milliarde Euro aus.

Die meisten Sportwetten sind legal. Jedoch bemängeln Kenner der Spieleszene, dass die Nähe von Sportvereinen zu privaten Wettanbietern zu einer Beeinflussung der Spielergebnisse führen könnte, so dass diese zugunsten des Interesses der Wettfirmen ausfallen. Manipulationsverdächtigungen hat es im Fußball immer wieder gegeben. Auch im Bereich der Schiedsrichter wurde von Unregelmäßigkeiten berichtet. Eine Auswertung von 1251 Spielen in den letzten fünf Jahren zeigte, dass es bei drei der Schiedsrichtern zu Auffälligkeiten in der Torhäufigkeit kam. Die Untersuchungen dazu sind noch nicht abgeschlossen.

Auch die Zunahme an Spielwetten missfällt der deutschen Spielergewerkschaft VDV und dem Gesetzesgeber. Die Zunahme an abgeschlossenen Wetten und der vermehrten Verleitung Jugendlicher zum Wetten erhöhe die Risiken wie Spielsucht und Verschuldung. Doch die Verantwortung der Ratifizierung des Glücksspielvertrages liegt derzeit bei den einzelnen Ländern. Durch diesen soll eine Begrenzung in der Anzahl an vergebenen Konzessionen für Wettspiele ermöglicht werden.

 

Bildquelle:
Pixabay.com, ©Maialisa CC0-Lizenz
Pixabay.com, ©jarmoluk CC0-Lizenz
Pixabay.com, ©Assy CC0-Lizenz